Naturwissenschaftlicher Verein Darmstadt e.V.

Exkursionen

Exkursionen 2024

15.03.2024 Kurzexkursion zum Bundesamt für Kartographie und Geodäsie in der Villa Mumm, Frankfurt
Information und Anmeldung
logo

In Vorbereitung sind: Die Teilnahme an den Exkursionen soll auch Nichtmitgliedern offenstehen, um den Verein kennen zu lernen.



Exkursionen 2023

29.11.2023 14-16:00 Uhr, Kurzexkursion: Karbonisierung von Pflanzenresten als CO2-Speicher - EAD Darmstadt-Kranichstein, Eckhardwiesenstraße 25, 64289 Darmstadt ✓erfolgreich absolviert

Warteliste / Anmeldung per E-Mail, kostenfrei aber begrenzte Teilnehmerzahl.

Informationen zum Thema: Wir hatten Gelegenheit uns über die EAD-Konzepte zur Grünschnittverwertung zu informieren. Im Zentrum stand die neue Karbonisierungsanlage, die nach einem dreiwöchigem Testlauf nun modifiziert wird und in 2024 ihren Betrieb aufnehmen wird. Rund um die Uhr (ca. 7500 h/a) wird aus etwa 20-40 mm großen Holzstücken Pflanzenkohle erzeugt. Die Kohle soll dabei höchste Qualität aufweisen - bis hin zur Verwendung als Tiernahrungsergänzungsmittel. - Danke an den EAD!
logo
EAD-Mitarbeiter Klaus Maier (3. v.l.) erläutert der Gruppe die Karbonisierungsanlage


02.11.2023 Stahl im Wandel - Exkursion zum Stahlwerk thyssenkrupp, Duisburg ✓erfolgreich absolviert

Dr.-Ing. Georg Mehlhart: „Wie die Transformation zur kohlenstofffreien Stahlproduktion gelingen kann!“
Die Stahlindustrie hat ein Kohlendioxidproblem. Im Jahr 2019 emittierten die Eisenhütten in Deutschland 37,2 Mio. t CO2, was einem Anteil von 4,6 % an den Gesamtemissionen entsprach. Das meiste davon entfiel auf die Hochöfen, in denen der Rohstoff Eisenerz (Fe2O3) zu Eisen reduziert wird.
In den letzten 12 Monaten wurden von der EU-Kommission Milliardensubventionen in Deutschland und Frankreich für die Umstellung auf die Produktion von grünem Stahl genehmigt. Eines der Projekte wird bei thyssenkrupp in Duisburg, dem größten Stahlstandort in Europa, realisiert. Hier soll einer der Hochöfen durch eine sogenannte Direktreduktionsanlage (DRI-Anlage) ersetzt werden, die dann mit Erdgas, aber eben auch (grünem) Wasserstoff, betrieben werden kann. Bei der begehrten Werkstour und Anlagenbegehung „Stahl im Wandel“ (13:30 – 16:00 Uhr) erfahren wir, wie die Stahlherstellung von heute und morgen aussieht.
Zur Einstimmung wollen wir vor der Werkstour in den Landschaftspark Duisburg-Nord fahren. Im Zentrum der 180 Hektar großen Grünfläche steht das stillgelegte Thyssen-Hochofenwerk Duisburg-Meiderich. Von 1901 bis 1985 wurde hier Roheisen für die Stahlindustrie produziert. Hier gibt es ein Besucherzentrum und auch eine Gastronomie, Selbstversorgung ist ebenso möglich.
Bei der Werkstour sind strikte Sicherheitshinweise und die Hinweise zur Kleidung (z.B.: keine Sandalen!) zu beachten. Schutzausrüstung und Führungsfunkanlage werden werksseitig gestellt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 30 begrenzt (zwei Führungen mit max. 15 Personen).
07:30 Uhr Abfahrt Nordbad Darmstadt
11:30 Uhr Landschaftspark Duisburg-Nord
13.30 Uhr Werkstour und Anlagenbegehung „Stahl im Wandel“
ca. 19:30 Uhr Rückkehr
Kosten: 60 € (für Bus und Führung)
Anmeldung
Sicherheitshinweise
logo
Gruppe 1 in voller Sicherheits-Montur
logo
Gruppe 2 ebenfalls in voller Sicherheits-Montur

Anmerkung zur Exkusion zu thyssenkrupp: Der Besuch im Stahlwerk in Duisburg hat wieder gezeigt, wie unersetzlich die eigene Anschauung ist.

18.08.2023 16 - 18 Uhr, Kurzexkursion Griesheimer Düne mit Frau Dr. Matenaar ✓erfolgreich absolviert

Sie zeigt Besonderheiten der Flora und Fauna dieses besonderen Biotops, einer Binnendüne auf der sich wärmeliebende Insekten- und Vogelarten heimisch fühlen, Treffpunkt: Gartenzentrale Appel, Brandschneise 2, 64295 Darmstadt
Gutachten Griesheimer Düne 2003 | Blog zur Griesheimer Düne mit vielen Fotos

logo
Gut getarnt: Mantis im Bereich der Griesheimer Düne am 18.08.2023

Bayerischer Wald 27.07.-30.07.2023 - Glas, Wald, Borkenkäfer und Graphit - eine bunte Exkursion in einen wunderbaren Zipfel des Landes ✓erfolgreich absolviert

Ausschreibung Bayerischer Wald

Besuch im Grahitbergwerk Kropfmühl. Noch heute wird in kleinem Maßstab Graphit abgebaut.

Die Steinbiene und andere Wildbienen mit Stefan Tischendorf. ✓erfolgreich absolviert

Sonntag, 09.07.2023, 10:00 Uhr Kurz-Exkursion Griesheimer Düne, nordwestlich des Dagger-Komplexes. (Eberstädter Weg, zwischen Griesheim Südring und L3097/Eschollbrücker Straße). Die Exkursion wird ca. 1h dauern.

Der seit rund 30 Jahren verrottende Götterbaum bietet der Steinbiene beste Lebensbedingungen. Die Steinbiene lebt im Totholz. Da die Blütenpflanzen sehr nahe stehen müssen die Bienen nur kurze Wege zurücklegen und können größere Kolonien bilden. Die Steinbiene ist eine Solitärbiene, bildet also keinen "Staat".

Rosen-Malve im Bereich der Griesheimer Düne.

Video u.a. mit Stefan Tischendorf "Biotop auf ehemaligem Truppenübungsplatz", ©VRM Mediathek, 12.08.2020, 3'22

Exkursion in den Hunsrück - Termin Fr. 12./Sa. 13.05.2023 ✓erfolgreich absolviert


Mehlinger Heide, ehemaliges Truppenübungsgelände


Nesthügel der Gelben Wiesenameise in der Nähe von Thranenweier

Hunsrück Programm und Anmeldung
Hunsrück Exkursionsführer



Exkursionen 2022

25. - 28.08.2022 Industriekultur, Bergbau und die Kohlensümpfe des Karbons ✓erfolgreich absolviert




Wir freuen uns, Sie zu einer mehrtägigen Exkursion in das Ruhrgebiet einladen zu können. Unser Übernachtungsort wird das „Ringhotel Zweibrücker Hof“ in Herdecke sein.
Von dort aus werden wir dann die Tagesexkursionen durchführen, die Sie in die Industriekultur der Region anhand von architektonisch und sozialgeschichtlich bedeutsamen Zechen und Bergarbeitersiedlungen einführen wird. Ein weiteres Highlight wird das auch architektonisch bedeutsame Pumpspeicherkraftwerk Koepchen sein, an dem sich auch Vor- und Nachteile an der Art der geplanten Energiewende demonstrieren lassen.
Auch die Geologie soll nicht zu kurz kommen, liegen hier doch mit den bedeutsamen Kohlevorkommen, die auch noch für die nächsten 350 Jahre reichen würden, die Grundlagen für die Entwicklung Deutschlands zur Industrienation.
Anhand interessanter Aufschlüsse lässt sich eine Welt vor ca. 300 Mio. Jahren rekonstruieren, die völlig anders war als die heutige. Das Klima war wesentlich wärmer, sowohl der Kohlendioxid- wie auch der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre waren wesentlich höher als heute. Welche Auswirkungen das auf Pflanzen und Tiere hatte, werden wir in einem weltberühmten Aufschluss und in einem kleinen Museum erfahren.
Am Rückreisetag wartet noch ein besonderes Schmankerl auf Sie in Form einer grandiosen Ausstellung, die schon alleine eine Fahrt in das Ruhrgebiet rechtfertigen würde.
Die Kosten betragen pro Person 490,- Euro im Doppel- und 575,- Euro im Einzelzimmer, inklusive der Führungen, Eintrittsgelder, Reisebus und des Abendessens.
Start ist um 07:30 Uhr am Nordbad in Darmstadt.
Es freuen sich auf eine gemeinsame Exkursion und grüßen Sie herzlich
Ihr Harald Brandt und Michael Wuttke

Information und verbindliche Anmeldung zur Ruhrexkursion
Weiterführende Informationen:
Geologischer Garten Bochum - (PDF, 2,0 MB) Exkursionsführer durch ein Naturdenkmal. Stadt Bochum, Umweltamt, 44 Seiten
Ziegeleisteinbruch Vorhalle



07.05.2022 Exkursion in den Dyckerhoff Steinbruch in Wiesbaden ✓erfolgreich absolviert
Eingedenk der Corona-Situation wollen wir die erste Exkursion des Jahres in den Dyckerhoff Steinbruch in Wiesbaden noch mit eigenen PKW durchführen. Wir werden dort unter der Leitung von Dr. Gudrun Radtke vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie miozänzeitliche Schichten Kalktertiärs der sogenannten Wiesbaden-Formation (Untere Hydrobienschichten) kennen lernen.
Oberhalb der miozänzeitlicher Kalksteine und Mergel sowie in Dolinen versenkter pliozän-zeitlicher Sande haben sich hier alt- bis jungpleistozäne Sedimente erhalten, unter denen die fluviatilen Mosbach-Sande durch ihren seit mehr als 150 Jahren bekannten Fossilreichtum eine besondere Stellung einnehmen. Wie Untersuchungen des Geröllinventars gezeigt haben, stammt ihre Herkunft aus Sedimentmaterial zweier Flusssysteme, des Rheins und des Mains, aus denen sie wechselnd beliefert wurden, wobei allerdings die gröbere mainische Komponente bei weitem überwiegt.
Wir werden die Führung aus organisatorischen Gründen gemeinsam mit den Mitgliedern des Nassauischen Naturwissenschaftlichen Vereins für Naturkunde durchführen. Leider war ein für uns geplanter, späterer Termin geplatzt.
Treffpunkt: Eingang Steinbruch der Dyckerhoff AG am Unteren Zwerchweg (ab Amöneburger Kreisel ausgeschildert, rote Schilder mit Mammut)
Öffentliche Verkehrsmittel: Buslinien 3, 6, 33, Haltestelle: „Kasteler Straße“
Beginn: 13:00 Uhr, Dauer max. 4 Stunden
Selbstverpflegung; ausreichend Getränke und Sonnenschutz nicht vergessen! Bitte strapazierfähige Bekleidung tragen und Lupe mitbringen.

Exkursionen 2021

03.07.21 Sommerexkursion NVD Olfener Moor/Schannenbacher Moor ✓erfolgreich absolviert

Übersichtskarte zur Exkursion
Navi-Adressen der Haltepunkte
Anschreiben Exkursionsteilnehmer

Exkursion Rheinhessen, am Samstag, dem 4.9.2021 ✓ erfolgreich absolviert

Hier die Einladung zur zweiten Exkursion in diesem Jahr, Corona-bedingt per eigenem PKW:
Unsere Exkursion führt uns über den Rhein bei Oppenheim nach Bechtheim. Dort schauen wir uns die romanische Kirche St. Lambertus an. Dann geht es weiter zum Naturschutzgebiet Kalksteinbrüche Rosengarten bei Gundersheim. Im benachbarten Eppelsheim wird das Dinotherium-Museum Eppelsheim extra für uns zur Besichtigung geöffnet. Eine Führung findet in voraussichtlich 2 Gruppen statt, eine Gruppe Führung, die andere bereits Mittagspause.
Die Mittagspause (Rucksackverpflegung) findet dort im Scheunencafe gegenüber des Museums statt, kalte und heiße Getränke sind erhältlich.
Am Nachmittag fahren wir zur Grabungsstelle Eppelsheim des Naturhistorischen Museums Mainz (NHMM), das dort seit den 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts wissenschaftliche Grabungen in alten Ablagerungen des Urrheins durchführt. Dort werden wir von Dr. Manuela Aiglstorfer, der Grabungsleiterin aus dem NHMM, geführt.
Den Untergrund des Rheinhessischen Plateaus lernen wir in Flonheim kennen, wo in zahlreichen Steinbrüchen Sandsteine des oberen Unterrotliegenden abgebaut wurden.
Ausklingen soll die Exkursion auf dem Wißberg. Dort sind im Hofgut Wißberg schon Plätze reserviert.
Wir bitten um Anmeldung und Mitteilung, ob man noch auf dem Wißberg am Exkursionsausklang in der Gaststätte teilnehmen will.
Der Exkursionsführer wird 10 Euro kosten, bei Paaren bitte angeben, wie viele Führer gebraucht werden.

Anfahrtsskizzen

Anmeldungen bis zum 29.08.21 bitte an: kadeschmidt.de

Die Exkursionsleiter
Klaus-Dieter Schmidt und Michael Wuttke